Benutzerdefinierte Suche

In eigener Sache

Home

Außenanlagen

Behindertengerecht

Hausbau

Planung

Renovierung

Sonstiges

Technik

Immobilien

Architektur

Garten

Feuerwehrhaus

Bauschäden

Energiepass

Bauernhaus

Burgen und Schlösser

Kirchen

Impressum

Partnerlinks

Copyright © 2007 by maico
Stand: 29. Oktober 2011

 

 

 

 

  Informationen für den Bauherrn von Planung bis Einzug

 

 

 

 

Hausbau


Dämmungen und Dämmstoffe


Dämmung

Für die unterschiedlichen Gewerke werden ebenso unterschiedliche Dämmungen verwendet.

Für die Kellerdämmung im Außenbereich gegen Erdreich: Hier muss eine Dämmung mit hoher Dämmwirkung verwendet werden, ebenso muss die Dämmung widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit sein. Hier kommen Perimeterdämmplatten zum Einsatz.


 

 


Dachdämmung

Bei der Dachdämmung ist die Konstruktion ausschlaggebend. Bei einem Sichtdachstuhl wird die Dämmung über der Schalung aufgebracht. Hierzu sollte ebenso eine hochwertige Dämmung mit hohem Wirkungsgrad verwendet werden. Bei einer Dämmung zwischen den Sparren ist oft die Sparrenhöhe für die Dämmung nicht ausreichend – man muss entweder durch Anbringen einer Holzlatte die Sparren erhöhen oder man dämmt die über der Schalung liegende Fläche zusätzlich. Diese Variante hat den Vorteil, dass die Wärmeverluste, die im Bereich der Sparren auftreten, minimiert werden.


Dämmung im Estrich

Auf die Rohbetondecke wird eine Schicht Trittschalldämmung eingebaut – darauf kommt die eigentliche Dämmung – anschließend wird der Estrich eingebaut.


Außendämmung – Fassadendämmung

Für den Einsatz von Fassadendämmsystemen gibt es zahlreiche Hersteller. Wichtig ist hier eine vorausschauende Planung, da bei späterem Verputzen der Außenwand das gewählte System eine Zulassung haben muss bzw. die ausführende Putzfirma sich ggf. weigert, den Putz aufzutragen oder keine Gewährleistung für die eventuelle Rissbildung abgibt. Meist bieten Verputzfirmen auch den Einbau von Dämmplatten an – inclusive des späteren Putzauftragens.



Innendämmung bei Renovierungen

Manchmal ist es nur möglich, die Dämmung im Innenbereich einzubauen. Die ungünstigste Form der Dämmung einer Außenwand – denn in diesem Falle wird der Taupunkt in der Außenwand nach Innen verlagert. Im Falle einer Außendämmung liegt der Taupunkt im Außenbereich und ist natürlich die bessere Möglichkeit. Im Falle einer Innendämmung ist darauf zu achten, dass eine Dampfsperre eingebaut wird, da die Raumfeuchtigkeit sonst in die Dämmung eindringt und es durch die beschriebene Taupunktverlagerung im Innenbereich zu Schimmelbildungen kommen kann.