Benutzerdefinierte Suche

In eigener Sache

Home

Außenanlagen

Behindertengerecht

Hausbau

Planung

Renovierung

Sonstiges

Technik

Immobilien

Architektur

Garten

Feuerwehrhaus

Bauschäden

Energiepass

Bauernhaus

Burgen und Schlösser

Kirchen

Impressum

Partnerlinks

Copyright © 2007 by maico
Stand: 29. Oktober 2011

 

 

 

 

  Informationen für den Bauherrn von Planung bis Einzug

 

 

 

 

Pumpensumpf


Vor Planungsbeginn müssen grundlegende Punkte für den Keller geklärt werden.

Wird der Keller sofort oder ggf. später als Wellnessbereich ausgebaut, sind Versorgungsleitungen einzuplanen. Es können Grundleitungen für das Abwasser geplant werden. Diese Grundleitungen verlaufen unterhalb der Bodenplatte und sind daher sehr präzise einzuplanen, um später eine Dusche oder ein WC anzuschließen.

Ist eine Heizung mit Lagermöglichkeit geplant, muss die genaue Größe vorab bestimmt werden, damit nicht unnötig wertvoller Raum verschwendet wird.


Pumpensumpf

Ein Pumpensumpf wird notwendig, wenn die Rückstauebene des Kanals nicht ausreichend ist. Das Abwasser muss über den Punkt der Rückstauebene gepumpt werden, damit im Falle eines Kanalrückstaus das Wasser nicht in den Keller eindringen kann.

Aushub zum Einbau eines Pumpensumpfes mit sichtbarer Zuleitung der Abwasserleitung und mit Hebeanlage kurz vor dem Anschluss an die Grundleitung.

Pumpensumpf als Fertigteil. Hierbei ist auf eine ausreichende Anschlussmöglichkeit der Zuleitung zu achten. Der Muffeneinstand der Abwasserleitung muss ausreichend Überstand haben, um einen optimalen Anschluss für eine Hebeanlage zu gewährleisten.